Der Name des Ensembles ist der Titel eines Traktats von Aurelio Virgiliano, das vermutlich in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstanden ist. Zur wörtlichen Übersetzung "Der süße Apfelbaum" kann man die zweite mögliche Bedeutung "Süße Melodie" hinzufügen. Außerdem könnte es "Der Baum der Erkenntnis" heißen, das würde der damaligen Vorliebe für Symbolismus und Anspielungen entsprechen. In jedem Fall wird der Begriff ab dem 14. Jahrhundert im romanischen Sprachraum auch für das aus dem Orient stammende Psalterium verwendet.

Das 1993 gegründete Ensemble IL PRIMO DOLCIMELO besteht in seinem Kern aus Blockflöte und Basso continuo. Je nach Programm wird es durch Sänger bzw. Instrumentalisten erweitert. Musikalisches Ziel des Ensembles ist die lebendige, sinnenfreudige Interpretation Alter Musik auf der Basis einer musikwissenschaftlichen Auseinandersetzung. Hinzu kommen die Aufführung unbekannter älterer Werke sowie ein Brückenschlag zur Modernen Musik bis hin zu Uraufführungen. Eine besondere Rolle spielt die Zusammenarbeit mit verschiedenen zeitgenössischen Komponisten, die eigens für Dagmar Wilgo Solo- oder Ensemblemusik schreiben. Alle diese Aspekte spiegeln sich auf der 2015 erschienenen CD #tweets" und dem 2017 veröffentlichten Album "duo tweets" wider.















   
19
JAN
 
     



Sonntag, 19. Januar 2020, St. Nicolai, Kalkar

BAROQUE AT ITS BEST

J. S. Bach, G. Ph. Telemann, A. Vivaldi u.a.
mit Natalia Spehl (Cembalo)

      
       
16
MAI
 
     



Samstag, 16. Mai 2012, Klosterkirche Dornach, Schweiz

AUF DEM WEG - HANS-MARTIN LINDE ZUM 90. GEBURTSTAG

H.-M. Linde (Uraufführungen)
mit dem Mondnacht-Ensemble Basel und den SoloVoices Basel

      
17
MAI
    
    



Sonntag, 17. Mai 2020, St. Nicolai, Kalkar

AUF DEM WEG - HANS-MARTIN LINDE ZUM 90. GEBURTSTAG

H.-M. Linde (Uraufführungen)
mit dem Mondnacht-Ensemble Basel und den SoloVoices Basel













              



© 2018 | Impressum / Datenschutz